Grenzüberschreitende Nachbarschaft alltäglich leben

Im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg gehören Aktivitäten und Begegnungen diesseits und jenseits der Grenzen selbstverständlich zum Alltag. Zur Arbeit und zum Tanken fährt man nach Luxemburg, dem wirtschaftlichen Motor der Region. Für den täglichen Bedarf orientiert man sich nach Deutschland, für das Besondere an Genuss und Savoir-vivre  eher nach Frankreich oder Luxemburg. Ein Teil der Familie wohnt hüben, Verwandte, Kollegen oder Freunde hat man wahrscheinlich auch drüben.

Über Staatsgrenzen wächst der Wein einfach hinweg. Schon lange vor dem Krieg hatten Luxemburger ihre Weinberge auf der deutschen Seite der Mosel und umgekehrt. Auch Sprachbarrieren sind bei den Älteren kaum ein Problem. Lothringer, Luxemburger und Saarländer sprechen Moselfränkisch, was dem Luxemburgischen sehr verwandt ist. Die Jungen lernen die Sprache und Kultur der Nachbarn von Anfang an sowohl in Bildungseinrichtungen als auch im alltäglichen Zusammenleben kennen.

Dreiländereck E.W.I.V.

Dreiländereck E.W.I.V.

Grenzüberschreitend mit gemeinsamen Zielen
Europäisches Kulturerbe-Siegel

Europäisches
Kulturerbe-Siegel

Schengen-Lyzeum Perl

Schengen-Lyzeum Perl

Aussichtspunkt Dreiländerblick

Dreiländerblick

Eiffelturm

Der Eiffelturm

Das Schengener Abkommen

Das Schengener
Abkommen

Der Dreiländerpunkt

Der Dreiländerpunkt

Grenzlehrpfad

Grenzlehrpfad Dreiländereck